31.05.2017

Solarpotenziale von Schweizer Gemeinden

Solarpotenzial am Beispiel von Bern-Bethlehem: Von blau "Gering" bis dunkelrot "Top". Quelle: uvek-gis.admin.ch

Auf den Schweizer Dächern schlummert ein riesiges ungenutztes Solarpotenzial. Wie viel Strom und Wärme aus Sonnenenergie in einer bestimmten Gemeinde produziert werden könnte, lässt sich auf der Webseite von EnergieSchweiz abfragen.

Die interaktive Applikation sonnendach.ch dient dem Bundesamt für Energie als Grundlage, um auf einfache Weise aufzuzeigen, dass Schweizer Gemeinden einen beachtlichen Anteil ihrer Strom- und Wärmeversorgung mit der Sonnenenergie abdecken könnten. Das BFE berechnet anhand von zwei Szenarien und auf Basis der Solarpotenziale der einzelnen Hausdächer das Gesamtpotenzial für die Gemeinden. Die Resultate sind anschliessend auf Faktenblättern ersichtlich.

Für das erste Szenario werden alle geeigneten Dachflächen mit Photovoltaikmodulen bestückt, um das Gesamtpotenzial für Solarstrom festzustellen. Das zweite Szenario erlaubt eine Unterteilung des Potenzials in Solarstrom und Solarwärme. Dazu produzieren auf der besten Dachfläche platzierte Sonnenkollektoren Solarwärme, die restlichen Dachflächen werden für die Produktion von Solarstrom genutzt.

Auf energieschweiz.ch können bereits heute die Solarpotenziale für 1329 Gemeinden abgefragt werden, die restlichen sollen bis im Sommer 2018 verfügbar sein. Dort wo Verbrauchsdaten vorliegen, lässt sich ein theoretischer Deckungsgrad berechnen und so das riesige Solarpotenzial veranschaulichen.

Solarpotenzial von Gemeinden

Interaktive Karte für Einzelgebäude