Erneuerbare Energien

Die Potenzialabschätzungen sollen Hinweise auf die zukünftige Nutzung der erneuerbaren Energien liefern. Wo soll die Gemeinde prioritär tätig werden, wo liegt das grösste Potenzial. Allerdings liefern die Potenzialanalysen keine detaillierten Studien und keine Handlungsanleitung.

Sonne

Die Sonnenenergie, welche in Form von Licht und Wärme auf die Erdoberfläche trifft, kann aktiv durch Photovoltaik-Anlagen zur Stromerzeugung, durch Sonnenkollektoren zur Wärmeerzeugung (Warmwasser und Heizungsunterstützung) sowie durch konzentrierende Systeme für chemische Prozesse und Stromproduktion genutzt werden. Mehr »

Wind

Die kinetische Energie von Wind, also bewegten Luftmassen der Atmosphäre, werden seit dem Altertum genutzt, um Energie aus der Umwelt für technische Zwecke verfügbar zu machen. Während sie in der Vergangenheit vor allem mit Windmühlen oder Segelschiffen genutzt wurde, ist heute die Stromerzeugung mit Windkraftanlagen die wichtigste Form der Windenergienutzung. Mehr »

Holz

Die Holznutzung in der Schweiz besteht aus drei Hauptnutzungen: Stammholz 52%, Industrieholz 11% und Energieholz 36%. Wobei die Energieholznutzung teilweise in Konkurrenz zu den anderen Nutzungen steht und von den Marktpreisen für Holz abhängig ist. Mehr »

Feuchte Biomasse

Feuchte Biomasse wird in der Regel vergärt und in Biogas umgewandelt. Das Biogas wird meist mit einem BHKW zu Strom und Abwärme umgewandelt, bei grossen Anlagen teilweise aufbereitet und ins Erdgasnetz eingespiesen. In der Schweiz stehen die Nutzung von Bioabfällen aus der Landwirtschaft (Gülle, Mist), Gemeinden (Grünabfälle aus Landschaftspflege, Klärschlamm), Haushalten (Grünabfälle) und Gewerbe und Industrie (Nahrungsmittelproduktion, Gastronomie) im Vordergrund. Mehr »

Umweltwärme

Überall um uns – in der Luft, unter der Erdoberfläche, im Abwasser, in Seen und Flüssen – ist Wärme gespeichert. Diese kann in erster Linie für die Wärme- und Kälteproduktion genutzt werden. Wärmepumpen entziehen der Umwelt Wärme, um in einem Kreisprozess aus einer Kilowattstunde Strom für den Betrieb eines Kompressors drei bis vier Kilowattstunden Wärmeenergie bereit zu stellen. Mehr »

Wasserkraft

Wasser liefert 56% Anteil der inländischen Stromproduktion. Wasser ist unsere wichtigste einheimische Quelle erneuerbarer Energie.

Als Kleinwasserkraftwerke bezeichnet werden in der Schweiz Anlagen mit einer mittleren mechanischen Brutto-Leistung von bis zu 10 MW. Heute werden in der Schweiz über 1'000 Kleinwasserkraftwerke betrieben. Die Stromerzeugung in Kleinwasserkraftwerken ist sowohl ökonomisch als auch ökologisch interessant und ein weiterer Ausbau der Kleinwasserkraft ist unter Berücksichtigung ökologischer Massnahmen durchaus möglich. Mehr »