Mai 2016
Produkte

EnerCoach Online
Ab Pfingsten ist unser Instrument „EnerCoach“ online. Ebenfalls sind zu diesem Zeitpunkt alle Infor-mationen auf der Homepage verfügbar. Die bisherigen Nutzenden werden per Programminfo separat informiert. Die ersten technischen Kurse (Umgang mit EnerCoach Online, Datenübernahme etc.) sind geplant: 27.6.2016 in Wil, 28.6.2016 in Olten, 6.9.2016 in Luzern.

» Zur EnerCoach-Seite

Energy Challenge 2016
Mit einer modernen Sprache, dem Einsatz neuer Medien und prominenter Unterstützung richtet sich EnergieSchweiz direkt an die breite Bevölkerung. Auf spielerische Weise soll Energiewissen vermittelt und zum Mitmachen angeregt werden. Das Herzstück der Energy Challenge 2016 ist eine App, welche als Dreh- und Angelpunkt für Informationen und Aktionen dient. Mit der gewonnenen Energie wird das Schlusskonzert in Bern durchgeführt. Die Roadshow der Energy Challenge 2016 gastiert in neun Energiestädten.

» Weitere Informationen

Denkmal und Energie – Historische Bausubstanz und zeitgemässer Energieverbrauch im Einklang
Das Bundesamt für Kultur (BAK) und das Bundesamt für Energie (BFE) haben zusammen eine Broschüre zum Thema „Denkmal und Energie“ veröffentlich. Anhand von erfolgreich realisierten Beispielen sowie Planungs- und Handlungsanleitungen zeigt diese auf, wie wertvolle historische Bausubstanz und zeitgemässer Energieverbrauch in Einklang gebracht werden können.

» Weitere Informationen
Solarstrom Eigenverbrauch – Neue Möglichkeiten für Besitzer von Mehrfamilienhäuser
Die Solartechnologie hat sich in den vergangenen Jahren stetig weiterentwickelt. Unterdessen sind die Kosten für die eigene Solarstromproduktion zum Teil niedriger als der Preis für Strom aus dem Netz. Im Jahr 2014 wurde ein neues Gesetz verabschiedet, das den Eigenverbrauch von Solarstrom erleichtert und diesen von Angaben befreit. Energie Schweiz hat eine Broschüre erstellt, um den Besitzern von Mehrfamilienhäusern zu helfen, die für den Start Ihres Solarprojekts notwendigen Informationen zusammenzutragen.

» Zur Broschüre


Unterstützung

Projektförderung des Bundes für Energiestädte
Bis zum Eingabetermin Ende März sind über 60 Anträge der Kat. 1 (Beitrag CHF 3000 bis 5000) und über 20 Anträge der Kat. 2 (Beitrag CHF 20‘000 bis 60‘000) eingereicht worden. Die beantragten Förderbeiträge sind deutlich höher als das vorhandene Budget von EnergieSchweiz im Jahr 2016. Deshalb wird es keinen weiteren Eingabetermin mehr geben. Der nächste Eingabetermin ist der 30. September 2016 für die Einreichung von Gesuche für Projekte des Jahres 2017.

» Mehr Informationen

Klik - Elektrolastwagen und Elektro-/Hybridbusse
Die Stiftung Klimaschutz und CO2-Kompensation Klik ist die branchenweite CO2-Kompensationsgesellschaft im Rahmen des CO2-Gesetzes. Klik fördert unterschiedliche Projekte in der Schweiz, die den Ausstoss von Treibhausgasen reduzieren. Es bestehen auch diverse Förderprogramme im Bereich Verkehr.

» Mehr Informationen

Der Anteil von Elektro- und Hybridbussen auf Schweizer Strassen ist weiterhin sehr klein. Durch ein Förderprogramm können Busbetreiber ihre Investitionskosten mittelfristig rentabler gestalten. Das Programm steht ÖV-Betrieben und privaten Busbetreibern gleichermassen in der gesamten Schweiz offen.

» Programmteilnahme und weitere Informationen

Ein weiteres Förderprogramm schafft finanzielle Anreize, vermehrt Elektronutzfahrzeuge einzusetzen oder Güter von der Strasse auf die Schiene zu verlagern. Jede in diesem Programm reduzierte Tonne CO2 wird mit 130 Franken vergütet.

» Programmteilnahme und weitere Informationen
 
Bike4Car - Gönn' dir die Freiheit
Auch diesen Sommer können Interessierte ausprobieren, wie und ob sich ein E-Bike im Alltag bewährt. In der ganzen Schweiz stellen Velohändler während dieser Sommer-Aktion E-Bikes denjenigen gratis zur Verfügung, die ihr Auto in dieser Zeit stehen lassen. Die Carsharing-Plattform Mobility bietet dazu eine kostenlose 4-monatige Testmitgliedschaft an.

» Weitere Informationen

Kurse / Tagungen

Mitgliederversammlung Trägerverein Energiestadt mit Fachveranstaltung
Dienstag, 10. Mai 2016, Biel

Der Trägerverein Energiestadt lädt traditionell Mitglieder, Partnerorganisationen sowie Entscheidungs-träger aus der Region zur jährlichen Mitgliederversammlung ein. Am 10. Mai 2016 freut sich unsere Präsidentin, die Mitglieder und Partner in der Energiestadt Biel willkommen zu heissen. Der Vormittag ist für die statutarischen Geschäfte reserviert. Am Nachmittag wird eine Fachveranstaltung durchgeführt.

» Weitere Informationen

REPIC-Konferenz (Renewable Energy & Energy Efficiency Promotion on International Cooperation)
Mittwoch 29. Juni, Bern

Schwerpunkt dieser Veranstaltung, welche in Zusammenarbeit mit dem Trägerverein Energiestadt und dem Forum European Energy Award organisiert wird, ist die Umsetzung des Schweizer eea-und Energiestadtkonzeptes in der internationalen Zusammenarbeit, basierend auf Erfahrungen in anderen Ländern. Unterschiedliche Präsentationen und Diskussionsrunden thematisieren die zentralen Faktoren, welche für den Projekteinstieg, erfolgreiche Businessmodelle sowie die Verankerung des Konzepts auf nationaler und lokaler Ebene erforderlich sind.

» Informationen und Anmeldung

Fachabend «Solararchitektur zwischen Funktionalität, Ästhetik und Denkmalschutz»
Dienstag 21. Juni, Basel

Solaranlagen im bebauten Gebiet sind längst ein Thema und dennoch bestehen Vorbehalte gegenüber der architektonischen und gestalterischen Integration dieser Anlagen. An diesem Fachabend werden die neusten Entwicklungen und Möglichkeiten der Umsetzung diskutiert. Der Fokus liegt dabei nicht auf technischen Aspekten, sondern auf Lösungsansätzen zum Überwinden von aktuellen Hindernissen wie der Gestaltung, dem Erhalt der Bausubstanz oder den Konflikten mit dem Denkmalschutz.

» Informationen und Anmeldung

Mobilität effizient organisiert
Freitag, 26. August, Luzern

Menschen wollen Ruhe am Wohnort, jedoch schnell am Arbeitsort sein und bequem zum Einkaufen gelangen. Im Spannungsfeld dieser teilweise widersprechenden Bedürfnissen zeigt dieser Kurs auf, wie ein ressourcenschonendes, wirtschaftliches und sozialverträgliches Mobilitätsmanagement die Nachfrage steuern kann, um das Verkehrsaufkommen zu reduzieren und die Fahrzeugauslastung zu erhöhen.

» Informationen und Anmeldung

energieschweiz
EnergieSchweiz für Gemeinden / Trägerverein Energiestadt
Kurt Egger | Stefanie Huber
info@energiestadt.ch