Dezember 2016
Produkte

Energiestadt-Bericht per Knopfdruck / ECO-Speed
Die Software ECOSPEED-Region bietet einen speziellen Energiestadt-Bericht, welcher wichtige Energie- und CO2-Kennzahlen für den Massnahmenkatalog liefert und Sie auf dem Weg zum Energiestadt-Label unterstützt. Per Knopfdruck lassen sich zielgerichtet relevante Klimadaten erzeugen und auswerten. Bereits über 100 Energiestädte verlassen sich auf ECOSPEED Region. Testen Sie die Software jetzt kostenlos.

» Weitere Informationen
Broschüre des Schweizer Autogewerbeverbands für mehr Energie-Effizienz
Der Auto-Gewerbe-Verband-Schweiz (AGVS) hat die Kampagne AutoEnergieCheck („Fahren und sparen“) lanciert und damit schon viele potenzielle Kunden erreicht. Der AGVS beabsichtigt, sich damit als zukunftsorientierter Mobilitätsdienstleister im Sinne der Energie-Effizienz besser zu positionieren. Bestellen Sie einige Belegexemplare, zum Auflegen im Büro, in der Cafeteria oder an anderen geeigneten Orten. Teilen Sie dem AGVS dazu einfach die Anzahl benötigter Exemplare (deutsch und französisch) mit einer E-Mail an aec@agvs-upsa.ch mit.

» Weitere Informationen

Unterstützungsprogramme

ProKilowatt – Förderung von Stromeffizienz
Die achte Ausschreibungsrunde ist gestartet. Mit dem Instrument der wettbewerblichen Ausschreibung unterstützt der Bund Projekte und Programme zur Förderung der Effizienz im Strombereich, die möglichst kostengünstig zum sparsameren Stromverbrauch im Industrie- und Dienstleistungsbereich sowie in den Haushalten beitragen. Sie können ab sofort Ihren Antrag zum Stromsparen einreichen und einen Förderbeitrag von bis zu 40% Ihrer Investition erhalten.

» Weitere Informationen 
Myclimate - Heizkosten sparen im Ferienhaus per Smartphone
Eine Heizfernsteuerung erlaubt den Besitzern von Ferienhäusern und Ferienwohnungen, jederzeit die Raumtemperatur der Liegenschaft bequem via Smartphone, SMS oder Internet bei Abwesenheit abzusenken und vor Ferienantritt wieder auf die gewünschte Temperatur zu erhöhen. Dadurch können Heizkosten ohne Komforteinbusse gespart werden und einen Beitrag an den Klimaschutz geleistet werden. Das Fernsteuersystem können Sie durch eine lokale Installateurfirma Ihrer Wahl einfach einbauen und an das bestehende Heizsystem anschliessen lassen. Profitieren Sie von einem durch das Förderprogramm finanzierten Rabatt und beziehen die Steuerung für Ihre Öl- oder Gasheizung 200 Franken günstiger.

» Weitere Informationen 
Feinanalysen an Hallenbäder - Förderbeitrag von 50%
Hallenbäder sind in einer Gemeinde sehr grosse Energieverbraucher, die Energiepotenziale sind gemäss einer neuen BFE-Studie sehr gross. Konkrete Beispiele bestätigen, dass sich insbesondere im Rahmen einer Sanierung/Erneuerung die Strom-, Wärme- und Wasserkosten durch eine systematische Ermittlung und Umsetzung der Energiepotenziale deutlich senken lassen. InfraWatt kann mit Unterstützung vom BFE an energetische Feinanalysen einen Beitrag von 50% der Kosten bzw. max. 10'000 Fr. übernehmen. Es besteht keine Verpflichtung zur Umsetzung.

» Weitere Informationen
Klik - Modernisierung Ihres Gebäudeautomations-Systems
Die Stiftung Klimaschutz und CO2-Kompensation Klik ist die branchenweite CO2-Kompensationsgesellschaft im Rahmen des CO2-Gesetzes. Klik fördert unterschiedliche Projekte in der Schweiz, die den Ausstoss von Treibhausgasen reduzieren. Teilnehmer am neuen Programm „Gebäudeautomation“ können durch die Modernisierung ihres Gebäudeautomationssystems nicht nur den Wert ihrer Liegenschaft durch erhöhten Raum- und Bedienungskomfort steigern, sondern werden dafür auch noch finanziell unterstützt.

» Weitere Informationen

Kurse und Tagungen

Neues Datum - Energiestadt-Kurs für kommunale Energie-Beauftragte
24.01.2017, Baar

Der Kurs richtet sich an Energie-Verantwortliche (Exekutive, Verwaltung, Energiekommission) in Gemeinden, Regionen sowie Kantonen und bietet eine Einführung in das Label Energiestadt und die Unterstützungsangebote von EnergieSchweiz für Gemeinden. Vertieft wird die Umsetzung im Bereich „Kommunale Gebäude und Anlagen“, so zum Beispiel die Anwendung der Gebäudestandards, die Organisation der Energiebuchhaltung, die Interpretation von Gebäudekennzahlen, die Betriebsoptimierung, die Strassenbeleuchtung oder die kommunale Leuchtturmprojekte.

» Weitere Informationen
Pusch - Wie Unternehmen von der nachhaltigen öffentlichen Beschaffung profitieren
20.01.2017, Zürich

Echter Leistungswettbewerb statt Preiskampf: Für innovative Unternehmen ist die nachhaltige öffentliche Beschaffung eine grosse Chance, denn mit qualitativ hochwertigen Produkten und Dienstleistungen sind sie der Konkurrenz oft einen Schritt voraus. Die Tagung zeigt auf, wie die Wirtschaft profitiert, wenn die öffentliche Hand bei ihren Einkäufen noch stärker auf soziale und ökologische Kriterien achtet. Nachhaltige Beschaffung lohnt sich auch für die öffentliche Hand: eine aktuelle Studie belegt, dass sie massiv Treibhausgase einsparen und oft gleichzeitig die Kosten reduzieren kann.

Zielpublikum: Unternehmen, welche potenzielle Leistungserbringer der öffentlichen Hand sind, sowie Entscheidungsträger und Verantwortliche der öffentlichen Beschaffung von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden.

» Weitere Informationen
Sanu - Energieeffiziente und kostenoptimierte kommunale Gebäude
26.01.2017 und 23.02.2017, Zürich 

Sanu, die Bildungsplattform von Energie für Gemeinden bittet einen Kurs zu Thema Energieeffiziente und kostenoptimierte kommunale Gebäude an. Der zweitägige Kurs vermittelt die notwendigen (Besteller-)Kompetenzen für eine konsequente Planung eines Gebäude-Portfolios und für die technische Umsetzung am Einzelgebäude. Fallbeispiele aus kleinen und grossen Gemeinden, die Besichtigung des Alterszentrums Dorflinde und die fortwährende Arbeit an der eigenen Portfolio-Strategie garantiert die Anwendbarkeit des Erlernten.

» Weitere Informationen
Möchten Sie sich von diesem Newsletter abmelden, so genügt eine kurze Mail an den Absender: info@energiestadt.ch
energieschweiz
EnergieSchweiz für Gemeinden / Trägerverein Energiestadt
Kurt Egger | Stefanie Huber
info@energiestadt.ch